StartseiteStartseite  PortalPortal  FAQFAQ  AnmeldenAnmelden  Login  SuchenSuchen  

Teilen | 
 

 Der Ausverkauf

Nach unten 
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Der Ausverkauf   So Sep 07, 2008 1:36 pm

Ezechiel 16, 15-34

Wenn Ezechiel hier im Auftrag Gottes von "Hurerei" redet und sie in allen Facetten ausmalt, dann muss man wissen, dass dies ein Bild ist.
Gott wird als Ehemann dargestellt und Jerusalem, die Hauptstadt des südlichen Teils des Landes Israel, als Ehefrau, die vergessen hat, zu wem sie gehört.
Die anderen "Männer" sind in diesem Fall die Götzen der umliegenden Länder.
Israel hat das genommen, was es von Gott geschenkt bekommen hat, um damit anderen zu gefallen.
Dabei ging es eigentlich um Politik: Wenn man mit einem anderen Land ein Bündnis einging, stellte man sich gleichzeitig vor, dass die "Götter" diese Länder "zusammen arbeiten" würden.
Deshalb hat man in beiden Ländern entsprechende Altäre aufgebaut.
Um politische Sicherheit zu bekommen, hat Israel sich verkauft.
Das Land hat auf _________________ (15) vertraut - ist also zu selbstsicher geworden.
Der "Ehemann" Gott war schnell vergessen, das Vertrauen zu ihm kleiner als zu den Bündnispartnern in anderen Ländern.

Wo startest du in deinem Leben so einen "Ausverkauf", weil du dich auf Dinge und Leute einlässt, die dich von von Gott wegbringen?
Wovon erwartest du die Sicherheit für dein Leben?
Wer hält dich?
Bete, dass Gott dir zeigt, wo du etwas ändern sollst.
Sag ihm, dass du ihm allein gehören willst.
Nach oben Nach unten
 
Der Ausverkauf
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Allgemein :: Bibellese-
Gehe zu: