StartseiteStartseite  PortalPortal  FAQFAQ  AnmeldenAnmelden  Login  SuchenSuchen  

Teilen | 
 

 Ziel: Gottes Ehre

Nach unten 
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Ziel: Gottes Ehre   Do Sep 11, 2008 7:43 pm

Ezechiel 17, 22-24 + 20, 39-44

Puh, endlich mal eine Pause von all den unangenehmen Drohungen, ein paar versöhnlichere Töne zwischen durch.
Gott benutzt noch einmal das Bild vom Zedernzweig, diesmal spricht er von einem ganz besonderen Zweig.

Lies die Verse 22-24 noch einmal durch.

Code:
[22] Aber nun verkünde ich, der Herr: ich selbst werde einen zarten Zweig aus dem Wipfel einer hohen Zeder brechen und ihn auf einem hohen Berg einpflanzen.
[23] Ja, auf Israels höchstem Berg setze ich ihn in die Erde. Dort treibt er neue Zweige, trägt Früchte und wird zu einer großen Zeder. Vögel aller Art werden in seinen Zweigen wohnen und dort Schatten finden.
[24] Dann werden alle Bäume in Israel erkennen, dass ich, der Herr, den hohen Baum niedrig mache, den niedrigen aber hoch. Ich lasse den grünen Baum verdorren, den dürren aber lasse ich grün werden. Darauf gebe ich, der Herr, mein Wort, und ich halte mich daran.

Dann lies Jesaja 11, 1-4.10.

Code:
[1] Was von Davids Königshaus noch übrig bleibt, gleicht einem alten Baumstumpf. Doch er wird zu neuem Leben erwachen: Ein junger Trieb sprießt aus seinen Wurzeln hervor.
[2] Der Geist des Herrn wird auf ihm ruhen, ein Geist der Weisheit und der Einsicht, ein Geist des Rates und der Kraft, ein Geist der Erkenntnis und der Ehrfurcht vor dem Herrn.
[3] Dieser Mann wird den Herrn von ganzem Herzen achten und ehren. Er richtet nicht nach dem Augenschein und fällt seine Urteile nicht nach dem Hörensagen.
[4] Unbestechlich verhilft er den Armen zu ihrem Recht und setzt sich für die Rechtlosen im Land ein. Sein Urteilsspruch wird die Erde treffen: ein Wort von ihm genügt, um die Gottlosen zu töten.

[10] In dieser Zeit ist der Trieb, der aus der Wurzel Davids hervorsprießt, als Zeichen für alle Völker sichtbar.
Sie werden nach ihm fragen, un der Ort, an dem er wohnt, wird herrlich sein.

Findest du Ähnlichkeiten zwischen den beiden Stellen?
Was denkst du, worauf könnten Jesaja und Ezechiel hier anspielen?


Na klar, sicher hast du es schon gemerkt: es geht um Jesus.
Gott macht ihn zum Herrscher über Israel und zu ihm können sich auch alle anderen Völker wenden.
Nicht direkt von Jesus handelt der Abschnitt aus Kapitel 20.
Aber es geht auch darum, dass sich Gott wieder mit seinen Leuten versöhnen wird - gute Aussichten also.
Allerdings tut Gott das nur aus einem Grund...

Code:
[44] Ich will euch wieder annehmen und euch nicht strafen, wie ihr es für eure Sünden verdient hättet. Dies tue ich, damit mein Name geehrt wird. Ihr sollt erkennen, dass ich der Herr bin. Mein Wort gilt!

...nicht etwa, weil die Menschen es verdient hätten.
Das Ziel ist immer, dass Gott verherrlicht wird.
Es geht um seine Ehre.
Nach oben Nach unten
 
Ziel: Gottes Ehre
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» ?????? JOSIA und der MANN GOttes
» zwei Krieger und ihre Kodaxe von Pflicht und Ehre
» Tempel Gottes
» Ruach-wind-gottes
» TRINITÄT oder UNITAS

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Allgemein :: Bibellese-
Gehe zu: