StartseiteStartseite  PortalPortal  FAQFAQ  AnmeldenAnmelden  Login  SuchenSuchen  

Teilen | 
 

 Arm = Reich?!?

Nach unten 
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Arm = Reich?!?   Do Okt 16, 2008 3:21 pm

Jakobus 1, 9-12

Stolz sein - darf man das als Christ?
jakobus weiß, dass das ganz menschlich ist.
Mal ehrlich: hast du deinen Klassenkameraden nicht auch schon zeigen wollen, dass du genauso cool, genauso attraktiv, genauso sportlich, genauso musikalisch wie sie bist?
Wer angibt, profiliert sich häufig auf Kosten anderer und stellt sich auf deren Kosten in den Mittelpunkt.
Das führt zu Neid und Streit.
Jakobus ermahnt zu etwas anderem: Armut ist kein Grund für Minderwertigkeitskomplexe: Jemand der Markenklamotten hat, ist nicht besser als der, der die abgetragenen Sachen seiner Geschwister trägt.
Reichtum ist vergänglich wie der Vergleich in Vers 10 zeigt.
Wir sollen unser Selbstwertgefühl nicht von Besitz abhängig machen.

Hältst du dich eher für reich oder arm? Warum?
Nach oben Nach unten
Christof
Co-Admin
Co-Admin
avatar

Alter : 33
Ort : Sülfeld
Anzahl der Beiträge : 449
Anmeldedatum : 29.07.08

BeitragThema: Re: Arm = Reich?!?   Do Okt 16, 2008 4:29 pm

Um dem nächsten das Nachschlagen zu ersparen (oder schreibst du mit Absicht nur die Bibelstelle hin, um die Leute zum selber nachschlagen zu bewegen?):
Jakobus schrieb:
Der Reichtum der Armen
9 Wer arm ist und wenig beachtet wird, soll sich darüber freuen, dass er vor Gott hoch angesehen ist.10 Ein Reicher dagegen soll niemals vergessen, wie wenig sein irdischer Besitz vor Gott zählt.1 Wie eine Blume auf dem Feld wird er samt seinem Reichtum vergehen. 11 In der glühenden Mittagshitze verdorrt das Gras, die Blüten fallen ab, und alle Schönheit ist dahin. Ebenso wird es den Reichen ergehen. All ihre Geschäftigkeit bewahrt sie nicht vor Tod und Verderben.

Was unseren Glauben gefährdet
12 Glücklich ist, wer die Bewährungsproben besteht und im Glauben festbleibt. Gott wird ihn mit dem Siegeskranz, dem ewigen Leben, krönen. Das hat er allen versprochen, die ihn lieben.

Um ehrlich zu sein, wäre ich gerne reich, obwohl ich lieber arm sein sollte.

Und arm bin ich sicher auch, aber ich muss noch lernen, damit zufrieden zu sein. Es ist extrem schwer, das Wertesystem, dass man in dieser Welt verklickert bekommt, auf den Kopf zu stellen, weil Gott es eben anders sieht...
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Arm = Reich?!?   Do Okt 16, 2008 4:45 pm

Ich habe ehrlich gesagt nciht drüber nachgedacht die Bibeltexte auch so reinzusetzen, ich finde teilweise sind die Bibeltexte echt lang und das alles abzutippen, find cih sehr aufwändig, vorallem weil es mir noch zu wenig diskutiert wird und wenn wenige lesen, weiß ich nciht ob sich der aufwand lohnt die Bibeltexte abzutippen. Ich geh mal davon aus, dass die die sich dafür interessieren, die Texte auch in der Bibel nachschlagen können. Aber da du grad immer die Texte reinsetzt muss ich sagen motiviert es mehr die zu lesen und man ist immer beim Thema so.. Also irgendwie hat es vor und nachteile xD

Zum Thema:
Eigentlich kann ich so zufireden sein mit dem was ich ahbe, wenn ich mir manch andere menschen angucke, die haben weitaus weniger als ich.
Aber andersherum komm ich auch nur schwer darauf klar für mich wenig zu haben und ich nur wenige Sachen mir leisten kann, was echt schade ist, da man ja doch schon gern mal was mit freunden machen möchte, sich aber auch nciht immer einladen lassen möchte. Das führt immer bei mir zum schelchten Gewissen, darauf komm cih nciht fit.
Nach oben Nach unten
Christof
Co-Admin
Co-Admin
avatar

Alter : 33
Ort : Sülfeld
Anzahl der Beiträge : 449
Anmeldedatum : 29.07.08

BeitragThema: Re: Arm = Reich?!?   Do Okt 16, 2008 4:52 pm

Wer sagt den was von abtippen? Online-Bibel aufrufen und Text rauskopieren. Da würde ich ja blöde bei werden, wenn ich jeden Text, den ich hier zitiere abtippen würde.
Ansonsten reicht es ja vielleicht, wenn du immer nen Link auf die Online-Bibel in den Bibellese-Post machst. Dann kann man schneller nachgucken, wenn man will. !?

@Topic
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Gott einem immer soviel gibt, wie man benötigt. Selten haben wir mehr, da wir dann schnell auf den Gedanken kommen, wir bräuchten Gott ja eigentlich gar nicht (ich zumindest). Daher gibt er uns immer soviel, wie wir brauchen, damit wir ihm jeden Tag neu vertrauen. Und bis jetzt hat er mich noch nie enttäuscht, und ich rechne auch nicht damit, dass er es je tun wird.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Arm = Reich?!?   Do Okt 16, 2008 5:02 pm

Danke für den Tip, ich schau mal was sich machen lässt Wink

Thema:
Aber das muss man erstmal erkennen und dann auch lernen damit umzugehen.
Wenn du das schon kannst, würd ich sagen bsit du schon weit^^
Nach oben Nach unten
Christof
Co-Admin
Co-Admin
avatar

Alter : 33
Ort : Sülfeld
Anzahl der Beiträge : 449
Anmeldedatum : 29.07.08

BeitragThema: Re: Arm = Reich?!?   Do Okt 16, 2008 5:18 pm

Zwischen erkenne und umsetzen liegen ganze Galaxien. Es erfordert ein ungeheures Vertrauen in Gott, was ich nur sehr selten habe, um das ich mich aber immer wieder bemühe.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Arm = Reich?!?   Do Okt 16, 2008 6:52 pm

Du hast nur selten Vertrauen zu Gott? Das macht echt nicht den Eindruck^^
Nach oben Nach unten
Christof
Co-Admin
Co-Admin
avatar

Alter : 33
Ort : Sülfeld
Anzahl der Beiträge : 449
Anmeldedatum : 29.07.08

BeitragThema: Re: Arm = Reich?!?   Fr Okt 17, 2008 12:09 am

Kommt drauf an, in was für Dingen ich Gott vertrauen muss. Wenn es kleine Dinge sind, die nicht so schlimm wären, wenn sie schief gehen würden, dann fällt es leicht. Aber wenn es große Dinge sind, wird es schon bedeutend schwerer...
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Arm = Reich?!?   Fr Okt 17, 2008 6:31 pm

Wo unterscheidest du bei kleinen und großen Dingen?
Nach oben Nach unten
Christof
Co-Admin
Co-Admin
avatar

Alter : 33
Ort : Sülfeld
Anzahl der Beiträge : 449
Anmeldedatum : 29.07.08

BeitragThema: Re: Arm = Reich?!?   Sa Okt 18, 2008 5:35 pm

Um was aktuelles zu nehmen:

Kleine Sache: Schnittwunde am Finger. Ist nicht schlimm, schränkt mich kaum ein.

Große Sache: Bafög! Antrag ist raus, aber hab immernoch kein Geld. Wenns nächsten Monat nicht kommt, dann wirds verdammt eng.
Nach oben Nach unten
Marco
Admin
Admin
avatar

Alter : 28
Ort : Tappenbeck
Anzahl der Beiträge : 708
Anmeldedatum : 15.07.08

BeitragThema: Re: Arm = Reich?!?   Sa Okt 18, 2008 7:08 pm

bei kleinen sachen is das soo wie chriostof schon gedeutet hat schnittwunde am finger, die sind nicht sooo von bedeutung die heilen wieder.

große sachen hingegen sind meiner meinung nach, wenn ein mensch Krebs hat z.B. wenn er im sterben liegt ist das ein ganz große sache, doch Krebs kann man in unserer zeit noch nicht heilen aber wenn man ganz stark an jesus christus glaubt dann wird man wieder gesund. ist zwar selten das ein Krebskranker wieder gesund wird aber dennoch schon erstaunlich!!!

Hos 6,1 schrieb:
'Kommt, wir wollen zum Herrn umkehren! Er hat uns verletzt, also wird er uns auch wieder heilen; er hat uns geschlagen, darum wird er auch unsere Wunden verbinden!

(hoffe das ist richtig zitiert)

_________________
Psalm 86, 11

Weise mir, HERR,
deinen Weg, dass ich
wandle in deiner Wahrheit;
erhalte mein Herz bei dem einen,
dass ich deinen Namen fürchte.
Nach oben Nach unten
http://jk-fallersleben.aktiv-forum.com
Christof
Co-Admin
Co-Admin
avatar

Alter : 33
Ort : Sülfeld
Anzahl der Beiträge : 449
Anmeldedatum : 29.07.08

BeitragThema: Re: Arm = Reich?!?   Sa Okt 18, 2008 7:54 pm

Marco schrieb:
... aber wenn man ganz stark an jesus christus glaubt dann wird man wieder gesund. ist zwar selten das ein Krebskranker wieder gesund wird aber dennoch schon erstaunlich!!!

Obwohl du die Stelle richtig zitiert hast, stimmt die Aussage dennoch so nicht. Obwohl Jesus uns von jeder Krankheit heilen kann, muss er es nicht zwangsläufig tun, nur weil wir ihn drum bitten.

Und ob wir gesund werden oder nicht, hängt auch nicht mit der "Größe" unseres Vertrauens auf Gott zusammen. Gott hat einen Plan für jeden von uns. Und wenn dieser Plan vorsieht, dass wir an Krebs sterben, werden wir genau das tun. Egal, wie groß oder klein unserer Glaube ist.

Aber von der "Größe" unseres Glaubens hängt es ab, wie wir damit umgehen. Je größer unser Glauben ist, desto eher vertrauen wir Gott. dass er das Richtige tut, auch wenn das in unseren Augen überhaupt nicht so aussieht. Und je "kleiner" unser Glauben ist, desto eher zweifeln wir daran, dass Gottes Plan gut für uns ist.

Die Gleichung "Großer Glaube = Große Wunder" ist unbiblisch, da Gott seine Werke nicht von der Stärke unseres Glaubens abhängig macht. Aber der Glaube ist die Vorraussetzung, dass Jesus überhaupt wirken KANN, ob er es wirklich TUT, liegt in seinem ermessen. Wir können ihn dazu aber NICHT ZWINGEN, erst Recht nicht mit der "Größe" unseres Glaubens.

Tut mir leid, dass ich hier so harsch gegen an gehe, ist überhaupt nicht gegen dich gerichtet, Marco. Ich gebe zu, dass, wenn man die Bibel noch nicht so gut kennt, man evtl. auf den Schluss kommen könnte, auf den du gekommen bist.
Ich kenne Berichte von Gemeinden, die das genauso praktizieren. Du bist krank? Dann glaubst du wohl nicht stark genug. Du bist Blind? Glaube stärker, und du wirst sehen können. Diese Einstellung ist falsch! Sie setzt die Menschen unter Druck, und das ist höchst zerstörerisch für eine Liebesbeziehung zwischen Gott und Mensch. Daher bin ich da jetzt lieber etwas radikaler, als das jemand denkt, es ist so...

Nochmal: Gott kann uns von allen Dingen heilen. Aber wenn er es NICHT tut, ist es BESSER für uns (Römer 8, 28; Psalm 37, 5). Ob wirs verstehen oder nicht.
Nach oben Nach unten
Marco
Admin
Admin
avatar

Alter : 28
Ort : Tappenbeck
Anzahl der Beiträge : 708
Anmeldedatum : 15.07.08

BeitragThema: Re: Arm = Reich?!?   So Okt 19, 2008 3:26 am

oh mensch ich kann mich einfach nicht richtig ausdrücken

aber genau das isses nicht was ich gemeint habe christof. ich miente damit wenn man auch an gott glaubt das auch bei kleinen z.b verletzungen gott helfen kann das es nicht zu eine großen problem werden
sowas wie "Großer Glaube = Große Wunder" wollt ich nicht soo interpretieren sry wenn es so angekommen ist

weist ja selber das ich nicht soo ne leuchte im artiqulieren bzw im ausdrücken bin


aber gott zwingen würde ich nicht machen denn dann ist man kein wirklicher christ aber man bittet ihn darum mich oder einer anderen person zu helfen die in not ist

_________________
Psalm 86, 11

Weise mir, HERR,
deinen Weg, dass ich
wandle in deiner Wahrheit;
erhalte mein Herz bei dem einen,
dass ich deinen Namen fürchte.
Nach oben Nach unten
http://jk-fallersleben.aktiv-forum.com
Christof
Co-Admin
Co-Admin
avatar

Alter : 33
Ort : Sülfeld
Anzahl der Beiträge : 449
Anmeldedatum : 29.07.08

BeitragThema: Re: Arm = Reich?!?   So Okt 19, 2008 1:31 pm

Also, ersten halten wir mal fest, dass wir Gott eh nicht zwingen können. Wie auch? Allein der Gedanke ist ein Flachwitz. Daher zieht das Prinzip "Großer Glaube = Große Wunder" natürlich auch nicht. Darin sind wir uns ja einig.


Und ja, das mit den Verletzungen, kann man so stehen lassen. Gott gibt uns (und möchte uns auch gerne geben) wenn wir ihn bitten. Aber wir müssen manchmal auch akzeptieren, dass Gott etwas viel besseres für uns hat, als dass, worum wir ihn bitten. Deswegen sieht es für uns vielleicht so aus, als würde Gott uns eine Bitte nicht erfüllen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Arm = Reich?!?   Fr Okt 24, 2008 1:40 pm

Es sieht nur leider sehr oft danach aus, als würde er uns keine Bitte erfüllen... =/
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Arm = Reich?!?   

Nach oben Nach unten
 
Arm = Reich?!?
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Reich mir Deine Hand
» Sklaverei im Römischen Reich
» Stolpersteine
» Das Byzantinische Reich
» Gibt es einen Nationalcharakter?

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Allgemein :: Bibellese-
Gehe zu: