StartseiteStartseite  PortalPortal  FAQFAQ  AnmeldenAnmelden  Login  SuchenSuchen  

Teilen | 
 

 Alle sind gleich!

Nach unten 
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Alle sind gleich!   Mi Okt 29, 2008 12:57 pm

Jakobus 2, 1-13

Zitat :
Falsche Maßstäbe

[1] Liebe Brüder und Schwestern! Wenn ihr an den Herrn Jesus Christus glaubt, dem allein alle Herrlichkeit zusteht, dann lasst euch nicht vom Rang und Ansehen der Menschen beeindrucken!
[2] Stellt euch einmal vor, in eure Gemeinde kommt ein vornehm gekleideter Mann mit einem goldenen Ring am Finger. Zur selben Zeit kommt einer, der arm und schäbig gekleidet ist.
[3] Wie würdet ihr euch verhalten? Ihr würdet euch von dem Reichen beeindrucken lassen und ihm eilfertig anbieten: »Hier ist noch ein guter Platz für Sie!« Aber zu dem Armen würdet ihr sicherlich sagen: »Bleib stehen, oder setz dich neben meinem Stuhl auf den Fußboden.«
[4] Habt ihr da nicht mit zweierlei Maß gemessen und euch in eurem Urteil von menschlicher Eitelkeit leiten lassen?
[5] Hört mir gut zu, liebe Brüder und Schwestern: Hat Gott nicht gerade die erwählt, die vor der Welt arm sind? Sie sollen im Glauben reich werden, und Gott wird sie in seine neue Welt aufnehmen, die er allen zugesagt hat, die ihn lieben.
[6] Ihr dagegen behandelt die Armen geringschätzig. Habt ihr denn noch nicht gemerkt, dass es gerade die Reichen sind, die euch unterdrücken und vor die Gerichte schleppen?
[7] Wie oft sind gerade sie es, die Jesus Christus verhöhnen, auf dessen Namen ihr getauft seid!
[8] Lebt nach dem wichtigsten Gebot in Gottes neuer Welt: »Liebe deinen Mitmenschen wie dich selbst!« Wenn ihr das in die Tat umsetzt, handelt ihr richtig.
[9] Beurteilt ihr dagegen Arme und Reiche nach unterschiedlichen Maßstäben, dann verstoßt ihr gegen Gottes Gebot und werdet schuldig.
[10] Es hilft dann nichts, wenn ihr alle anderen Gebote Gottes genau einhaltet. Wer nämlich auch nur gegen ein einziges seiner Gebote verstößt, der hat das ganze Gesetz übertreten.
[11] Denn Gott, der gesagt hat: »Du sollst nicht ehebrechen!«, der hat auch bestimmt: »Du sollst nicht töten!« Wenn du nun zwar nicht die Ehe brichst, aber einen Menschen tötest, so hast du Gottes Gesetz übertreten.
[12] Maßstab eures Redens und Handelns soll das Gesetz Gottes sein, das euch Freiheit schenkt. Danach werdet ihr einmal gerichtet.
[13] Ohne Gnade wird dann über den das Urteil gesprochen, der selbst kein Erbarmen gehabt hat. Wer aber barmherzig ist, braucht das Gericht nicht zu fürchten.

Wonach beurteilst du deine Mitmenschen?
Spielt dabei das Äußere eine Rolle?
Wer hätte nicht gerne einen Promi zum Freund?
Jakobus schildert einen krassen Fall, wie er sich sogar in der christlichen Gemeinschaft ereignen könnte.
Das widerspricht völlig der christlichen Gemeinschaft.
In der Nachfolge von jesus gelten keine Standesunterschiede!
Darum spricht Jakobus seine Mitchristen auch als "Brüder" und "schwestern" an.
Siehst du die Leute in deiner Gemeinde oder deinem Jugendkreis als deine "Brüder" und "Schwestern"?
Reiche können einflussreich und mächtig sein.
Offensichtlich benutzen das einige als Druckmittel.
Kannst du dir vorstellen, wie darunter die Gemeinschaft gelitten hat?
Dabei ist etwas ganz anderes ausschlaggebend dafür, wie sich Christen untereinander verhalten sollen: Matthäus 22,39.
Nach oben Nach unten
 
Alle sind gleich!
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Grosse Reiche - wie sie entstanden, wie lange sie hielten und wie sie untergegangen sind
» Der biblische Beginn des Jahres (Biblischer/Heidnischer/Julianischer Kalender)
» ich grüße alle ganz herzlich ich bin von meiner kur zurück und wollte einbsichen erzählen .
» Sind Je-Sus / Je-Zeus / Je-Soos identisch?
» Liebe Grüsse an Euch Alle

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Allgemein :: Bibellese-
Gehe zu: