StartseiteStartseite  PortalPortal  FAQFAQ  AnmeldenAnmelden  Login  SuchenSuchen  

Teilen | 
 

 Was Jesus weiß

Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Was Jesus weiß   So Aug 03, 2008 2:57 pm

Markus 5, 21-34

Da ist ganz schön viel los um Jesus herum.
Viele Menschen und Jesus selbst sind unterwegs von einem Wunder zum nächsten.
Gerade hat er einen Besessenen geheilt und jetzt ist er eilig auf dem Weg zur sterbenden Tochter von Jairus.
Mitten in dieser Situation taucht diese Frau auf, die schon lange schwer zu leiden hat.
Und man kann auch nicht gerade von ihr behaupten, dass sie sich bemerkbar macht oder ihre Heilung lautstark von Jesus fordert.
Im Gegenteil: Sie verhält sich ganz schüchtern, spricht Jesus noch nicht mal an, sondern berührt nur sein Gewand.
Wie reagiert sie als Jesusu sie bemerkt?
Trotzdem reicht es.
Sie wird geheilt, weil sie ihre Hoffnung auf den Richtigen gesetzt hat.
Das macht Mut, dass Jesus auch dann hilft, wenn man sich noch nicht mal traut, seine Not direkt vor ihm auszusprechen.

Gebet:

Vater, du weißt wie es mir geht, auch wenn ich es nicht schaffe, dir davon zu erzählen.
Danke, dass du mich so gut kennst.
Bitte hilf mir, auf deine Kraft und deine Hilfe zu vertrauen.
Amen.
Nach oben Nach unten
Benjamin
Newcommer
Newcommer


Alter : 35
Ort : Wolfsburg/Sülfeld
Anzahl der Beiträge : 81
Anmeldedatum : 22.07.08

BeitragThema: Re: Was Jesus weiß   Mo Aug 04, 2008 9:27 pm

Ich finde das ist eine ultra geniale sache. Die hat einfach nur sein gewand berüht und als ich das las musste ich an ein lied denken!!

"Jesus berühre mich" genau darum geht es doch in diesem Lied und ich finde das einfach stark.

Ich finde es auch ein ziemlich geniales gebet denn es ist doch echt so. Ich habe es auch manchmal da kann ich nicht gleich dafür beten sondern muss erstmal mit mir selber klar kommen. Aber Gott kennt uns und weiß das wir so sind.

Weil ich gerade beim Danken bin möchte ich einfach mal Marco für dieses Super Forum nochmal danken!!!!

Und ich möchte auch Gina danken das sie immer diese Thema für den Tag hier reinstellt über die wir dann nachdenken und diskutieren können danke dir!!!!
Nach oben Nach unten
Marco
Admin
Admin
avatar

Alter : 28
Ort : Tappenbeck
Anzahl der Beiträge : 708
Anmeldedatum : 15.07.08

BeitragThema: Re: Was Jesus weiß   Mo Aug 04, 2008 9:39 pm

Dabke Benni ich danke Dir von tiefsten herzen.

Allerdings muss ich hinzufügen dass ich der gleichen meinung bin von Benjamin

Dieses Lied gibt es auch ausdrücklich wieder "Jesus berühre mich"

meiner Meinung ging mir das unter die haut wo ich das zum 2ten mal gehört hatte denn beim ertsen mal habe ich so i-wie nix verstanden um was es wirklich geht.

*i-wie = irgendwie

Ich danke Gina auch das Sie fast jeden tag eine Bibellese rein stellt
Ich Danke Dir

_________________
Psalm 86, 11

Weise mir, HERR,
deinen Weg, dass ich
wandle in deiner Wahrheit;
erhalte mein Herz bei dem einen,
dass ich deinen Namen fürchte.
Nach oben Nach unten
http://jk-fallersleben.aktiv-forum.com
Christof
Co-Admin
Co-Admin
avatar

Alter : 33
Ort : Sülfeld
Anzahl der Beiträge : 449
Anmeldedatum : 29.07.08

BeitragThema: Re: Was Jesus weiß   Mo Aug 04, 2008 9:55 pm

Ich weiß, ich weiß... Ich bin der Kritiker. Vielleicht ist es meine Gabe, vielleicht mein Fluch.

Ich möchte mal kruz ein Statement zu dem Lied "Jesus berühre mich" abgeben. Wer mich beobachtet hat, der wird vielleicht gemerkt haben, das ich in diesem Lied nur die Bridge mitsinge. Und ich möchte euch jetzt mal kurz erklären warum.
Für mich ist der Glauben eine (ernste) Entscheidung. Etwas, das in gewissen Situationen immer wieder Kraft kostet. Meistens macht es aber Spaß mit Jesus an meiner Seite zu leben. Und da für mich eine ernste Sache ist, habe ich mit Gefühlen im Glauben ein Problem. Ich kann Gott nicht fühlen. Manchmal, ja. Aber das ist selten. Ich finde Gefühle sind unzuverlässig. Sie sind in meinem Augen wie Wind, der mal sträker mal schwächer, mal aus dieser, mal aus jener Richtung weht.
Und eben weil ich mit Gefühlen im Glauben ein Problem habe, mag ich dieses Lied auch nicht. Es ist mir zu sehr auf Gefühl aus. Man könnte fast meinen, dass Glaube ein Art Dorge ist, die einen high macht. Vielleicht übertreibe ich, aber ich finde es hört sich so an:

Code:
Nur den Saum deines Gewandes

Nur den Saum deines Gewandes
Einen Augenblick berührn
Und die Kraft, die von dir ausgeht
Tief in meinem Innern spürn
Nur ein Blick aus deinen Augen,
Nur ein Wort aus deinem Mund
Und die Heilungsströme fließen
Meine Seele wird gesund

Jesus, berühre mich
Hole mich ab, öffne die Tür für mich
Nimm mich an deiner Hand, entführe mich
In deine Gegenwart
Jesus, ich spüre dich,
Strecke mich aus nach dir, berühre dich
Und mein Herz brennt von Neuem nur für dich
In deiner Gegenwart

Nur ein Stück vom Brot des Lebens
Nur ein Tropfen aus dem Kelch
Dann bin ich mit dir verbunden
Und mein Hunger wird gestillt
Nur ein Schluck vom Strom des Lebens
Von dem Wasser, das du gibst
Und die Ströme werden fließen
Aus der Quelle tief in mir

Herr, ich bin nicht würdig
Bin oft so weit weg von dir
Doch in deiner Liebe
Kommst du auch zu mir.


Und ich finde es gefährlich, den Glauben als ein "Droge" zu betrachten, oder als etwas, was einem nur ein Gefühl om Glück gibt. Im Glauben gibt es auch schwere Zeiten. Klar, es gibt auch jede Menge schöne Momente, und die will ich auch nicht missen, aber ich finde dennoch, das sie in diesem Lied nicht ausgedrückt werden.
Für mich vermittelt dieses Lied einen "Lieben Gott", und das ist nicht der Gott, den die Bibel vermittelt. Gott liebt, ganz bestimmt. Aber er ist auch gerecht und kann zornig werden. Außerdem finde ich, dass Jesus in diesem Lied zu viel Freund ist. Mir geht da auch Jesus als Meister verloren...

Ok, so viel zu diesem Lied von mir. Ich will es euch nicht madig machen oder ausreden es zu singen. Ich möchte nur, dass ihr darüber nachdenkt, was ihr genau singt. Denn wir sollen alles prüfen und nur das Gute behalten (1. Thessalonicher 5, 21).

Wenn ihr dieses Lied als "gut" befindet, NACHDEM ihr es gerpüft habt, dann singt es weiter. Wenn nicht, dann seit ehrlich und lasst es.
Nach oben Nach unten
Benjamin
Newcommer
Newcommer


Alter : 35
Ort : Wolfsburg/Sülfeld
Anzahl der Beiträge : 81
Anmeldedatum : 22.07.08

BeitragThema: Re: Was Jesus weiß   Mo Aug 04, 2008 11:41 pm

Danke Christof für dein Komentar

Sorry aber ich sehe das ein wenig anders denn in diesem Lied geht es um Jesus und Jesus ist so steht es auch in der Bbel die Liebe. Oder irre ich mich da. Genau deshalb singe ich dieses lied so gerne mit ja es gibt im Leben des Glaubens nicht nur positives da musst du mir nicht erzählen aber wir können Jesus doch danken für das positive.

Es gibt so viele andere Lieder wo Gott wirklich als der liebe Gott hervorgehoben wird aber ich finde in diesem lied geht es um Jesus.

Danke auch für deine ehrlichkeit das du nicht immer gottes nähe spürst das kenne ich auch aber genau bei diesem lied kommt ist sie wieder da und ich finde nicht das ich dann unter drogeneinfluss stehe. Das fühlt sich ganz anders an ich weiß wovon ich rede.
Nach oben Nach unten
Christof
Co-Admin
Co-Admin
avatar

Alter : 33
Ort : Sülfeld
Anzahl der Beiträge : 449
Anmeldedatum : 29.07.08

BeitragThema: Re: Was Jesus weiß   Di Aug 05, 2008 12:09 am

Also ich möchte mit meiner Meinung auf keinen Fall irgendwen angreifen. Hört sich so an, als hätte ich das bei dir geschafft -.- War überhaupt nicht meine Absicht. Sorry Sad

Benjamin schrieb:
und Jesus ist, so steht es auch in der Bbel, die Liebe.
Ähm... jein. Also so steht das nicht da. Jesus ist (auch) Gott. Und Gott ist Liebe. (1. Joh 4,16)
Durch Jesus hat Gott uns seine Liebe gezeigt (Eph 2,7). Aber das (nur) Jesus Liebe ist, würde ich so nicht unterschreiben wollen. Jesus war ja auch zorinig. Ich denke schon, dass er alle Eigenschaften Gottes hat, da er auch Richter ist (2. Kor 5,10).

Kann es sein, dass du zwischen Gott und Jesus unterscheidest? Finde ich etwas schwierig, da Jesus selbst gesagt hat: "Ich und der Vater sind eins." (Joh 10, 30).

Benjamin schrieb:
Danke auch für deine ehrlichkeit das du nicht immer gottes nähe spürst das kenne ich auch aber genau bei diesem lied kommt ist sie wieder da und ich finde nicht das ich dann unter drogeneinfluss stehe. Das fühlt sich ganz anders an ich weiß wovon ich rede.
Ich sagte nicht, dass das Lied wie eine Droge ist (Sorry, wenn das falsch rübergekommen ist). Ich meinte, man könnte meinen, dass der Glaube eine Droge sei, wenn man dieses Lied hört. Ich hoffe auch nicht, dass das Lied auf jemanden wie eine Droge wirkt.

Hm.. vielleicht habe ich mich etwas unglücklich ausgedrückt. Was ich sagen wollte: In diesem Lied geht es genau darum (und das hast du ja auch gesagt), Gott zu spüren. Und das halte ich eben für Gefährlich, denn (für mich) sind Gefühle nichts verlässliches.

Und eben ist mir noch was aufgefallen, was mich an diesem Lied stört. Die Zeilen
Code:
Und die Ströme werden fließen
Aus der Quelle tief in mir
hören sich für mich an, als könnte man von sich aus etwas für Gott tun. Gut, kann man auch auf Jesus in einem selbst münzen, aber dann passt es irgendwie nicht sinngemäß in den Zusammenhang... !?

Also nochmal zusammengefasst: Ich finde, dieses Lied macht aus dem Glauben ein Gefühl, und das halte ich für falsch!
Nach oben Nach unten
Benjamin
Newcommer
Newcommer


Alter : 35
Ort : Wolfsburg/Sülfeld
Anzahl der Beiträge : 81
Anmeldedatum : 22.07.08

BeitragThema: Re: Was Jesus weiß   Di Aug 05, 2008 12:31 am

Aer glaube hat doch viel mit gefühl zu tun.

Bist du nicht glücklich darüber das jesus für uns gestorben ist? Gefühl!!

Bist du nicht traurig darüber das noch nicht alle Jesus kennen? Gefühl!!!

Fühlst du dich nicht geborgen im Jugendkreis wo Gott dann mitten unter uns ist?? Gefühl!!

Ich bin wirklich der meinung glaube hat viel mit gefühl auf sich denn das macht einen menschen zu einem menschen!!
Nach oben Nach unten
Christof
Co-Admin
Co-Admin
avatar

Alter : 33
Ort : Sülfeld
Anzahl der Beiträge : 449
Anmeldedatum : 29.07.08

BeitragThema: Re: Was Jesus weiß   Di Aug 05, 2008 1:20 am

Streite ich ja gar nicht ab. Und sicher hat das Leben im Allgemeinen viel mit Gefühle zu tun (und damit natürlich auch der Glaube). Mir geht es darum, dass der Glaube nicht nur Gefühl ist. Denn Gefühle tragen nicht. Sie sind eine Momenterscheinung.

Ich denke nicht, dass man im Glauben weit kommt, wenn man ihn auf Gefühlen aufbaut. Wie oft sollten/müssten wir etwas tun, was sich falsch oder beschämend anfühlt!? Wir wissen zwar, dass es richtig ist, aber wir fühlen es nicht. Wenn man da nach Gefühlen geht kommt man nicht weit. Das ist die Gefahr, die ich dabei sehe, wenn man sagt, der Glaube ist ein Gefühl. Gefühle können einen nicht leiten. Das tun Entscheidungen. Und die sollten unabhängig von den Gefühlen sein (sonst wird man schnell inkonsequent und unzuverlässig... )
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Was Jesus weiß   Mi Aug 06, 2008 3:20 am

Wow, ich bin geplättet grad...!

Erstmal danke für eure Danksagungen. Ich find es toll wenn ihr so begeisttert davon seid, dann gibt mir das auch Kraft und Motivation sowas reinzustellen. und cih find es hält einfach einen hier im forum weil man dann ständig über was neues nachdenkt und ständig über was neues diskutiert und das find ich cool.
Vorallem weil ich es auch noch wichtig finde eure Meinung zu den Texten zu hören =)

Ich finds grad krass wie übeslt heftig ihr hier diskutiert und bin grad immer noch sprachlos von so vielem lesen xD Das ich dazu erstmal nichts sagen kann, man bedenke auch die Uhrzeit Wink

Ich bin echt begeistert! Und muss euch auch ein Lob aussprechen, weil das Forum echt nur laufen kann, wenn man diskutiert und wenn man aktiv dabei ist =) Und das das so gut grad klappt find cih toll. und cih hoffe das wird noch lange zeit so weiter gehen! Wir werden unser bestes tun um euch zu beschenken Wink
Nach oben Nach unten
Daniel
Newcommer
Newcommer
avatar

Ort : Wolfsburg
Anzahl der Beiträge : 90
Anmeldedatum : 28.07.08

BeitragThema: Re: Was Jesus weiß   Mi Aug 06, 2008 4:26 pm

Ich versteh dich nicht Christoph was an dem Lied so schlimm ist.
Dadurch dass wir Jesus spüren in uns und wir Frieden haben, können wir dann wieder raus in die Welt und für Jesus einstehen. Vorher müssen wir auftanken bei Jesus und (siehe letzten Freitag) unsere Flamme an Jesus neu entzünden. Das ist dann meistens mit einem guten Gefühl vebunden aber wenn wir durch dieses Gefühl neues Feuer unterm Hintern kriegen kann es ja nicht schlecht sein.
Vielleicht habe ich ja völlig an eurer Diskussion vorbeigeschrieben aber das ist meine Meinung und die beiden letzten zeilen von Strophe 2 passen doch auch in den Kontext.
Nach oben Nach unten
Christof
Co-Admin
Co-Admin
avatar

Alter : 33
Ort : Sülfeld
Anzahl der Beiträge : 449
Anmeldedatum : 29.07.08

BeitragThema: Re: Was Jesus weiß   Sa Aug 09, 2008 2:50 pm

Daniel schrieb:
Ich versteh dich nicht Christoph was an dem Lied so schlimm ist.
Bitte schreibe mich doch mit "f": Christof. (Sorry, aber was meinen Namen angeht, bin im empfindlich. Damit wurde in der Vergangenheit einfach zu viel Mist gebaut (nicht von euch). Deswegen ist es mir wichtig).

Daniel schrieb:
Dadurch dass wir Jesus spüren in uns und wir Frieden haben, können wir dann wieder raus in die Welt und für Jesus einstehen. Vorher müssen wir auftanken bei Jesus und (siehe letzten Freitag) unsere Flamme an Jesus neu entzünden. Das ist dann meistens mit einem guten Gefühl vebunden aber wenn wir durch dieses Gefühl neues Feuer unterm Hintern kriegen kann es ja nicht schlecht sein.
Aber was passiert, wenn du diese feurige Gefühl mal nicht bekommst? Was, wenn du dabei mal kein gutes Gefühl hast!? Gehst du dann nicht in die Welt? Stehst du dann nicht für Jesus ein!?
Bitte versteht mich nicht falsch. Ich habe nichts dagegen, dass ihr Jesus spührt. Und ich habe auch nichts dagegen, dass der Glaube durch Gefühle untestützt wird. Aber ich habe etwas dagegen, dass wir unseren Glauben von Gefühlen abhängig machen. Es gibt einige Dinge, wo wir ganz klar gegen unsere Gefühl handeln (sollen):

Lukas (9,23) schrieb:
Danach wandte sich Jesus an alle: "Wer mir nachfolgen will, darf nicht mehr sich selbst in den Mittelpunkt stellen, sondern muss sein Kreuz täglich auf sich nehmen und mir nachfolgen."
Ich glaube kaum, das man das durch Gefühle schafft. Das ist eine Entscheidung, und die zu treffen kann knallhart sein.

Matthäus (10,34-39) schrieb:
Meint nur nicht, dass ich(Jesus) gekommen bin, um Frieden auf die Erde zu bringen. Nein, ich bringe Kampf! Ich werde Vater und Sohn, Mutter und Tochter, Schwiegertochter und Schwiegermutter gegeneinander aufbringen. Die schlimmsten Feinde werden in der eigenen Familie sein. Wer seinen Vater oder seine Mutter, seinen Sohn oder seine Tochter mehr liebt als mich, der ist es nicht wert, mein Jünger zu sein. Und wer nicht bereit ist, sein Kreuz auf sich zu nehmen und mir nachzufolgen, der kann nicht zu mir gehören. Wer sich an sein Leben klammert, der wird es verlieren. Wer es aber für mich einsetzt, der wird es für immer gewinnen."
Und ich denke auch dabei, kann man sich kaum von Gefühlen leiten lassen.

Alles was ich sagen will: Der Glaube, den die Bibel beschreibt baut nicht auf Gefühle auf. Es ist eine (manchmal sehr schwere) Entscheidung, die einige (harte) Konsequenzen nach sich ziehen kann (siehe letzes Zitat). Klar sind Gefühle auch dabei, aber es ist nicht da Fundament.
Und ich finde, das das Lied den Eindruck vermittelt, dass der Glaube sehr Gefühlsorientiert ist, was eben einfach nicht stimmt. Deswegen mag ich das Lied nicht (1. Grund).

Der 2. Grund, wurde von mir schon einmal erwähnt, scheint aber untergegangen zu sein. Wie versteht ihr folgende Stelle:
Code:
Und die Ströme werden fließen
Aus der Quelle tief in mir

Steht das nicht im widerspruch zu folgenden Bibelstellen!?
Philipper 2, 13 schrieb:
Denn Gott ist es, der in euch wirkt, sowohl das Wollen als auch das Wirken zu seinem Wohlgefallen
.

Also entweder wirkt Gott in mir, oder ich kann es selbst. Ich finde, dass die Zeile im Lied den Eindruck erweckt, dass Jesus uns nur anstoßen muss, und wir es dann selbst können. Aber so ist es nicht. Jesus wirkt völlig durch uns, wir können gar nichts dazu tun.


Vielleicht sollte ich hier mal sagen, warum ich diese Diskusison angefangen habe:
Mir geht es nicht darum, jemandem etwas madig zu machen oder meine Meinung durchzuboxen. Mir geht es darum, dieses Lied aus dem Blickpunkt der Bibel zu betrachten und zu prüfen, ob es den Glauben bescheibt, der auch in der Bibel beschrieben wird. Und wenn das der Fall ist, dass habe ich kein Problem damit, dass es gesungen wird. Aber wenn das nicht der Fall sein sollte, dann sollten wir es auch nicht mehr weitersingen, egal wie schön wir es finden (und ich gebe zu, die Melodie ist auch schön, aber ich achte eben auf den Text).

Ich denke nicht, das es falsch ist, Dinge anzuzweifeln und zu prüfen...
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Was Jesus weiß   Mi Aug 13, 2008 4:52 pm

oh man das ist mir alles grad zu hoch xD Ich steig da nun gar nicht mehr durch. Bin raus aus der diskussion xD
Nach oben Nach unten
Daniel
Newcommer
Newcommer
avatar

Ort : Wolfsburg
Anzahl der Beiträge : 90
Anmeldedatum : 28.07.08

BeitragThema: Re: Was Jesus weiß   Mi Aug 13, 2008 10:36 pm

Ich kann das alles irgendwie nicht nachvollziehen von dir Christof(sorry nochmal für den blöden schreibfehler mach ich eigenltich sonst nie mt ph) musst du auch nicht nochmal erklären ich würd sagen wir beenden diese Diskussion also ich bin jedenfalls raus
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Was Jesus weiß   Do Aug 14, 2008 2:34 pm

lacht^^ der nächste der aufgibt xD
Nach oben Nach unten
Christof
Co-Admin
Co-Admin
avatar

Alter : 33
Ort : Sülfeld
Anzahl der Beiträge : 449
Anmeldedatum : 29.07.08

BeitragThema: Re: Was Jesus weiß   Sa Aug 16, 2008 1:58 pm

Ok Leuts, sorry, dass ich euch abgehägt habe. Also, ich werde hier jetzt nochmal versuchen, meine beiden Argumente gegen das Lied verständlich zu machen:

1. Argument
Ich finde, das das Lied vermittelt, das der Glaube hauptsächlich ein gutes Gefühl ist. Klar, manchmal ist er das, aber eben nicht hauptsächlich. Hauptsächlich ist der Glaube eine Entscheidung, die manchmal sehr wenig mit einem guten Gefühl zu tun hat.
Das der Glaube eine Entscheidung ist und nicht immer mit Guten Gefühlen zusammen hängt, möchte ich mit folgenden Bibelstellen "beweisen":

Lukas (9,23) schrieb:
Danach wandte sich Jesus an alle: "Wer mir nachfolgen will, darf nicht mehr sich selbst in den Mittelpunkt stellen, sondern muss sein Kreuz täglich auf sich nehmen und mir nachfolgen."
Das heißt, wir müssen unser egoistisches Denken ablegen. Wir sollen Jesus in den Mittelpunkt stellen.
Was hat das mit Gefühlen zu tun? Nun, ich denke nicht, dass man irgendwann mal Bock (also das Gefühl dazu) hat, sich selbst nicht mehr in den Mittelpunkt zu stellen. Man wird auch nie Bock (also das Gefühl) haben, man sollte nicht mehr an sich selbst denken. Wenn wir Jesu Aufforderung nachkommen wollen, dann müssen wir uns dafür Entscheiden. Und wenn wir irgendwann mal morgens aufstehen und fühlen, dass wir lieber an uns selbst denken würden, dann fällt uns wieder ein, dass wir uns entschieden haben (und damit handeln wir dann gegen unser Gefühl).

Matthäus (10,34-39) schrieb:
Meint nur nicht, dass ich(Jesus) gekommen bin, um Frieden auf die Erde zu bringen. Nein, ich bringe Kampf! Ich werde Vater und Sohn, Mutter und Tochter, Schwiegertochter und Schwiegermutter gegeneinander aufbringen. Die schlimmsten Feinde werden in der eigenen Familie sein. Wer seinen Vater oder seine Mutter, seinen Sohn oder seine Tochter mehr liebt als mich, der ist es nicht wert, mein Jünger zu sein. Und wer nicht bereit ist, sein Kreuz auf sich zu nehmen und mir nachzufolgen, der kann nicht zu mir gehören. Wer sich an sein Leben klammert, der wird es verlieren. Wer es aber für mich einsetzt, der wird es für immer gewinnen."
Jesus sagt, dass der Glaube an ihn ganze Familien spalten wird. Das ist mit Trauer und Schmerzen verbunden. Würden wir auf diese Schmerzen (Gefühle) hören und danach handeln, würden wir nie wirklich zum Glauben finden. Jesus verlangt, dass er das wichtigste in unserem Leben ist. Würden wir uns hier nun auf unsere Gefühle verlassen, so würden Jesus nie den ersten Platz in unserem Leben einnehmen. Auch hier müssen wir uns entscheiden Jesus zu gehorchen. Dies hat dann zur Folge, dass wir gegen unsere Gefühle handeln.

Fazit:
Unser Glaube muss eine Entscheidung sein, die ünabhängig von unseren Gefühlen ist. Da unsere Gefühle uns oft zu Dingen verleiten würden, die nach dem Glauben her falsch sind. Daher muss unser Glaube auf einer Entscheidung basieren, eine Entscheidung als feste Grundlage haben. Wenn wir unseren Glauben jeden Tag von unserem aktuellen Gefühl abhängig machen, dann werden wir im Glauben nicht weit kommen und höchstens geistliche Babys bleiben.

(Wenn hier jetzt etwas nicht verstanden wurde, dann bitte diesen Abschnitt zitieren und fragen!)


2. Argument
Unabhänhgig davon, was das Lied insgesamt aussagt, entspricht die Aussage diese beiden Zeilen nicht der der Bibel:
Zitat :
Nur ein Stück vom Brot des Lebens
Nur ein Tropfen aus dem Kelch
Dann bin ich mit dir verbunden
Und mein Hunger wird gestillt
Nur ein Schluck vom Strom des Lebens
Von dem Wasser, das du gibst
Und die Ströme werden fließen
Aus der Quelle tief in mir

Ich verstehe diese Strophe so: Jesus gibt uns einen Schluck vom "Strom des Lebens", und aus uns selbst werden danach Ströme fließen. Diese Ströme kommen aus "der Quelle tief in mir".

Und das ist (nach meinem Verständnis) falsch! Warum? Nirgendwo steht, dass die Ströme aus mir kommen. Im Gegenteil! Wir lesen in Philliper:
Philipper 2, 13 schrieb:
Denn Gott ist es, der in euch wirkt, sowohl das Wollen als auch das Wirken zu seinem Wohlgefallen.
Alles kommt aus Gott, nicht aus uns! Das ist wichtig, denn wenn wir etwas selbst tun könnten, dann könnten wir selbst etwas zur Erlösung beitragen. Und dem ist nicht so. Daher ist es falsch zu singen, dass etwas aus mir kommt, wenn uns die Bibel lehrt, dass alles aus Gott kommt.

Diese beiden Liedzeilen beziehen sich auf folgende Bibelstelle:
Johannes (7, 37-38 ) schrieb:
Am letzten Tag, dem Höhepunkt des großen Festes, trat Jesus wieder vor die Menschenmenge und rief laut: "Wer Durst hat, der soll zu mir kommen und trinken! Wer mir vertraut, wird erfahren, was die Heilige Schrift sagt: Von ihm wird Leben spendendes Wasser ausgehen wie ein starker Strom." Damit meinte er den Heiligen Geist, den alle bekommen würden, die Jesus vertrauen.
Und auch hier lesen wir, dass es der Heilige Geist ist, der die Quelle in uns sprudeln lässt, nicht wir selbst. Daher ist diese Liedzeile falsch und unbiblisch!

Am Anfang habe ich gedacht, dass es ja vielleicht so gemeint sein könnte, dass Jesus ja in mir ist, und daher die Ströme aus Jesus in mir (und damit auch aus mir) fließen. Aber das sagt der Text nicht aus. Der Text sagt aus, dass wir vom "Strom des Lebens" trinken, und darauf hin die Ströme in mir fließen. Da ist nirgends von Jesus in mir die Rede. Die gesamte Strophe bezieht sich darauf, dass Jesus uns etwas gibt, und wir daraufhin aktiv werden, und das ist eben nicht richtig. Jesus hat sein eigenes Leben gegeben. Und wenn wir das annehmen, dann ist Jesus in uns (bzw. der Heilige Geist), und aus dem Geist fließen dann die Ströme. (Aber das Prinzip "Jesus gibt mir was und ich selbst (nicht Jesu in mir) tut irgendwas" ist nicht biblisch.)

Warum verharre ich an diesen zwei Zeilen? Es ist eine wichtige Grundeinstellung des christlichen Glaubens, dass Gott zu uns gekommen ist. Wir können selbst nichts tun. Nicht als Unglübige und nicht als Christen. Gott bewirkt alles (Philipper 2, 13). Wenn wir denken, wir könne selbst etwas tun, dann ist der christliche Glaube nicht besser als jeder andere Religion der Welt.
Aber das ist doch das fastzinierende an Jesus, dass er (und sein Vater) alles tun. Wir selbst müssen nichts tun, außer es zuzulassen (und das ist oft schon schwer genug).
Paulus (Philliper 2, 7+8 ) schrieb:
Denn nur durch seine unverdiente Güte seid ihr vom Tod errettet worden. Ihr habt sie erfahren, weil ihr an Jesus Christus glaubt. Dies alles ist ein Geschenk Gottes und nicht euer eigenes Werk. Durch eigene Leistungen kann man bei Gott nichts erreichen. Deshalb kann sich niemand etwas auf seine guten Taten einbilden.

(Wenn hier jetzt etwas nicht verstanden wurde, dann bitte diesen Abschnitt zitieren und fragen!)


Uff... ich hoffe mein Standpunkt ist deutlich geworden. Wenn nicht bitte nachfragen Smile (und sagt mir doch bitte, was genau ihr nicht verstanden habt. "Ich checks net" hilft mir nicht wirklich weiter und ich erkläre vielleicht die falschen Dinge....
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Was Jesus weiß   Sa Aug 16, 2008 2:14 pm

Uff... das war ein langer Text... aber ich fands verständlich!
Es passt zwar nciht zum Thema, aber folgendes was du mir geschrieben hast, hat meine Augen geöffnet in Bezug auf den Stress in meiner Fam., fands ziemlich krass! Sry! Für den Themenwechsel, beachtet es einfach nciht! ist mir nur grad so aufgefallen, dass ich es einfach mal schreiben musste!

Matthäus (10,34-39) schrieb:
Meint nur nicht, dass ich(Jesus) gekommen bin, um Frieden auf die Erde zu bringen. Nein, ich bringe Kampf! Ich werde Vater und Sohn, Mutter und Tochter, Schwiegertochter und Schwiegermutter gegeneinander aufbringen. Die schlimmsten Feinde werden in der eigenen Familie sein. Wer seinen Vater oder seine Mutter, seinen Sohn oder seine Tochter mehr liebt als mich, der ist es nicht wert, mein Jünger zu sein. Und wer nicht bereit ist, sein Kreuz auf sich zu nehmen und mir nachzufolgen, der kann nicht zu mir gehören. Wer sich an sein Leben klammert, der wird es verlieren. Wer es aber für mich einsetzt, der wird es für immer gewinnen."
Jesus sagt, dass der Glaube an ihn ganze Familien spalten wird. Das ist mit Trauer und Schmerzen verbunden. Würden wir auf diese Schmerzen (Gefühle) hören und danach handeln, würden wir nie wirklich zum Glauben finden. Jesus verlangt, dass er das wichtigste in unserem Leben ist. Würden wir uns hier nun auf unsere Gefühle verlassen, so würden Jesus nie den ersten Platz in unserem Leben einnehmen. Auch hier müssen wir uns entscheiden Jesus zu gehorchen. Dies hat dann zur Folge, dass wir gegen unsere Gefühle handeln.
Nach oben Nach unten
Christof
Co-Admin
Co-Admin
avatar

Alter : 33
Ort : Sülfeld
Anzahl der Beiträge : 449
Anmeldedatum : 29.07.08

BeitragThema: Re: Was Jesus weiß   Sa Aug 16, 2008 2:31 pm

Sad (was deine Family angeht)

Aber genau das ist es doch, was ich meine. Würdest du nach deinen (familiären) Gefühlen gehen, so wäre Jesus für dich Geschichte. Daher ist die Entscheidung ja auch so wichtig.

Daher finde ich nicht, dass du vom Thema abweichst... Wink
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Was Jesus weiß   Sa Aug 16, 2008 3:09 pm

hehe okay, dann halt nciht xD aber ich denke wenn ich mich gegen Jesus entscheiden würde, dann wäre es hier wesentlich leichter für mich in meiner fam. Was aber wiederrum für mich shit ist!
Nach oben Nach unten
Daniel
Newcommer
Newcommer
avatar

Ort : Wolfsburg
Anzahl der Beiträge : 90
Anmeldedatum : 28.07.08

BeitragThema: Re: Was Jesus weiß   So Aug 17, 2008 2:49 pm

aber ich finde in dem lied ist das gefühl gemeint das jesus uns ganz persönlich gibt wenn wir uns eben an ihn klammern an seinen Saum von gewand. Das mit der Famlie ist ein negatives Gefühl aber das vermitteln uns ja die Menschen ich unterscheide da zwischen diesen beiden "Gefühlssorten" von Jesus direkt und von den Menschen.
Nach oben Nach unten
Christof
Co-Admin
Co-Admin
avatar

Alter : 33
Ort : Sülfeld
Anzahl der Beiträge : 449
Anmeldedatum : 29.07.08

BeitragThema: Re: Was Jesus weiß   Di Aug 19, 2008 3:08 pm

Daniel schrieb:
aber ich finde in dem lied ist das gefühl gemeint das jesus uns ganz persönlich gibt wenn wir uns eben an ihn klammern...
Da hast du ein Gefühl!? Kenn ich so nicht! Ist dieses Gefühl denn dauferhaft da!? Wenn nicht, würde dass dann heißen, dass du dich nicht mehr an Jesus klammerst, wenn du das Gefühl nicht mehr hast!?

Daniel schrieb:
Das mit der Famlie ist ein negatives Gefühl aber das vermitteln uns ja die Menschen ich unterscheide da zwischen diesen beiden "Gefühlssorten" von Jesus direkt und von den Menschen.
Naja, genau genommen vermittelst du dir dieses Gefühl selbst, da du dich ja gegen die Menschen (Familie) und für Gott entschieden hast.

Verstehe ich dich richtig, wenn du sagen willst, dass der Glaube insgesamt schon ein positives Gefühl ist (was dann in dem Lied beschrieben wird), und die negativen Gefühle des Glaubens durch Menschen verursacht wurden?
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Was Jesus weiß   Sa Sep 20, 2008 1:45 pm

versteh ich dich richtig? Wenn du singst, fühlst du nichts dabei?
Nach oben Nach unten
Christof
Co-Admin
Co-Admin
avatar

Alter : 33
Ort : Sülfeld
Anzahl der Beiträge : 449
Anmeldedatum : 29.07.08

BeitragThema: Re: Was Jesus weiß   Sa Sep 20, 2008 3:58 pm

Nicht immer, nein. Aber das geht mir im Glauben auch so. Bei Daniel macht es den Eindruck, als würde er IMMER etwas fühlen... Das halte ich für unrealistisch
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Was Jesus weiß   Sa Sep 20, 2008 10:38 pm

warum, ich denke es ist schon möglich immer was zu fühlen...!
Nach oben Nach unten
Christof
Co-Admin
Co-Admin
avatar

Alter : 33
Ort : Sülfeld
Anzahl der Beiträge : 449
Anmeldedatum : 29.07.08

BeitragThema: Re: Was Jesus weiß   So Sep 21, 2008 12:41 am

Die Frage ist doch viel mehr, ob es der Standard ist, auf den man sich verlassen kann!? Oder krass ausgedrückt:

Ist folgende Aussage wahr????
Wer glaubt, der fühlt. Wer also nicht fühlt, der glaubt auch nicht!
Nach oben Nach unten
Marco
Admin
Admin
avatar

Alter : 28
Ort : Tappenbeck
Anzahl der Beiträge : 708
Anmeldedatum : 15.07.08

BeitragThema: Re: Was Jesus weiß   So Sep 21, 2008 12:48 am

da ist was dran christof an der aussage ist wirklich was dran

_________________
Psalm 86, 11

Weise mir, HERR,
deinen Weg, dass ich
wandle in deiner Wahrheit;
erhalte mein Herz bei dem einen,
dass ich deinen Namen fürchte.
Nach oben Nach unten
http://jk-fallersleben.aktiv-forum.com
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Was Jesus weiß   

Nach oben Nach unten
 
Was Jesus weiß
Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Wer ist Jesus, der Messias, Sohn der Maria,AT.u.NT ?
» Der Götze Jesus wurde verbrannt
» Investitionskosten - wer weiß Bescheid?
» Kraft im Namen JeSuS Christus???
» Buddha Jesus?

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Allgemein :: Bibellese-
Gehe zu: